Janáček Philharmonie Ostrava

Die Janáček Philharmonie Ostrava entstand 1954 aus dem Ostrauer Rundfunkorchester. Bald wurde sie zu einem der besten tschechischen Musikklangkörper. Seit 1958 besuchte die Janáček Philharmonie mehrmals- ausser den meisten Staaten Europas - auch die USA, Süd Korea, Japan und Taiwan. An der künstlerischen Entwicklung des Orchesters nahmen ausser den vortrefflichen Dirigenten Václav Neumann, Václav Smetáček, Jiří Bělohlávek, Libor Pešek, Zdeněk Mácal, auch die berühmten ausländischen Dirigenten Charles Mackerras, Arvid Jansons, Vladimír Fedosejev, Serge Baudo, Roberto Benzi und Helmut Rilling teil. Die Janáček Philharmonie verfügt über hervorragende Technik, einen wohltönenden, satten Klang, über weich klingende Streicher und über slawisches Temperament.

Janáčkova filharmonie Ostrava

Von den renommierten Solisten, die mit der Janáček Philharmonie auftraten, führen wir wenigstens einige an: Ivan Moravec, Josef Suk, Václav Hudeček, Lazar Berman, André Navarra, János Starker, Rudolf Kerer sowie die berühmten Sänger Placido Domingo, José Carerras, Monserrat Caballé, Katja Ricciarelli, Eva Urbanová und Dagmar Pecková.

Oft führt die Janáček Philharmonie Werke ihres Namensgebers Leoš Janáček auf. Sie verfügt ausserdem über ein reiches Repertoire, das auf zahlreichen Compact Disks erschienen ist. Zahlreiche tschechische und ausländische Firmen - Panton, Rosa, Direkt, Centaur, Naxos, Palatina u.a. - haben mit diesem Orchester Werke von Antonín Dvořák und Leoš Janáček auf CD aufgenommen. Auch tschechische Musik der Vergangenheit und der Gegenwart, sowie Werke von Franz Schubert, Richard Strauss, Max Reger, Karol Szymanovski, Robert Schumann und Max Bruch sind auf CD erschienen.